Chilenische Weihnachtsbräuche

Eine Reise durch festliche Traditionen unserer chilenischen Austausch-Schülerinnen

So vielfältig wie die Schülerschaft in Klessheim ist, sind auch die Bräuche und Traditionen rund um Weihnachten und den Jahreswechsel. Für unseren aktuellen Blogartikel haben wir uns mit unseren Austausch-Schülerinnen aus Chile Catharina Bernardo Reisky von Dubnitz und Emilia Laura Burgemeister Vittini darüber unterhalten, wie in ihrem Heimatland Weihnachten und Neujahr gefeiert werden und welche Besonderheiten es gibt.

„Die Weihnachtszeit in Chile ist eine Zeit der Verbundenheit und der Familie“, erzählen Catharina und Emilia. Ähnlich wie in Österreich schmücken viele Familien ihre Häuser mit strahlenden Lichtern und farbenfrohen Dekorationen. Der Heiligabend, genannt „Nochebuena“, ist ein besonderer Moment, an dem Familien zu einem festlichen Abendessen zusammenkommen. Viele besuchen auch die Mitternachtsmesse, genannt „Misa del Gallo“, die in der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember stattfindet.

In Chile kommt der Weihnachtsmann als „Viejito Pascuero“ oder „Papá Noel“. Ähnlich wie in anderen Ländern bringt er Geschenke für die Kinder. Eine einzigartige Tradition in Chile ist es, dass manchmal auch das „Christkind“ („Niño Dios“) Geschenke bringt, das symbolisch die Geburt Jesu repräsentiert.

Eine weitere interessante Facette der chilenischen Weihnachtsfeiern sind die sogenannten „pesebres“ oder Krippen, die in vielen Häusern zu finden sind. Diese Krippen werden oft mit viel Liebe zum Detail gestaltet und zeigen Szenen der Geburt Jesu.


Neujahrswechsel in gelb

Die Feierlichkeiten beschränken sich jedoch nicht nur auf Weihnachten. Der Jahreswechsel wird in Chile ebenfalls mit großer Begeisterung gefeiert. „In Chile ist es üblich, sich für die Neujahrsfeierlichkeiten in Gelb zu kleiden, um Glück und Wohlstand im kommenden Jahr zu symbolisieren“, erzählen unsere Schülerinnen. Die Feuerwerke zum Jahreswechsel sind ein spektakuläres Ereignis und erhellen den Nachthimmel mit Farben und Freude.

„Diese Bräuche vereinen uns als Gemeinschaft und sind ein bedeutender Teil unseres kulturellen Erbes“, betont Emilia. Sie symbolisieren nicht nur Traditionen, sondern bringen auch Menschen zusammen, um Freude und Hoffnung für die Zukunft zu teilen.

In Anbetracht dieser reichen Traditionen und Feierlichkeiten wünschen wir euch allen frohe Weihnachten und ein gesundes sowie glückliches neues Jahr!

Das könnte Dich auch interessieren

Studienreise nach Südafrika

World Food Competition 2024: Wir waren dabei!

Der Junior Master Chef: Ein Sprung in die Welt der Kulinarik für junge Talente

Klessheim People vorgestellt: Marie Moosbrugger